Windows ordnet externen und USB-Flash-Laufwerken keinen Laufwerksbuchstaben zu

Angesichts eines solchen Problems: Wenn ich eine externe USB-Wechselfestplatte oder ein USB-Flash-Laufwerk anschließe, weist Windows diesem keinen Laufwerksbuchstaben zu. Wenn ein Laufwerk angeschlossen wird, erscheint eine Meldung, die angibt, dass ein neues Gerät installiert ist, das Laufwerk erscheint im Geräte-Manager, wird aber nicht im Datei-Explorer angezeigt.

Um das Laufwerk im System verfügbar zu machen, müssen Sie jedes Mal manuell über die Datenträgerverwaltungskonsole einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. Öffnen Sie dazu die Computer-Verwaltungskonsole (über das Menü Win + X) und gehen Sie zum Abschnitt Speicher -> Datenträgerverwaltung. Suchen Sie in der Liste der Laufwerke das angeschlossene USB-Wechsellaufwerk. Wie Sie sehen können, ist das Laufwerk online, es hat eine gesunde Partition mit dem NTFS, aber ihm ist kein Laufwerksbuchstabe zugeordnet. Um ihm einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Partition und wählen Sie “Laufwerksbuchstabe und Pfad ändern”.Computerverwaltung Laufwerksbuchstabe und Pfad ändern

Klicken Sie im angezeigten Fenster auf die Schaltfläche “Hinzufügen”, wählen Sie “Folgenden Laufwerksbuchstaben zuweisen”, wählen Sie in der Dropdown-Liste den Buchstaben aus, den Sie dem Laufwerk zuweisen möchten (z. B. H: ), und klicken Sie auf OK.

Dem USB-Flash-Laufwerk den folgenden Laufwerksbuchstaben zuweisen Danach erscheint das angeschlossene USB-Laufwerk im Datei-Explorer mit dem zugewiesenen Laufwerksbuchstaben. Nach dem Abtrennen des USB-Geräts oder dem Neustart des Computers wird ihm der Laufwerksbuchstabe jedoch nicht automatisch zugewiesen. Ich muss den Laufwerksbuchstaben erneut manuell über die Datenträgerverwaltung zuweisen, und das wird ärgerlich.

Tipp. Stellen Sie sicher, dass Windows die Partition(en) auf dem angeschlossenen USB-Laufwerk erkennt und die Partition mit dem NTFS-, FAT32- oder exFAT-Dateisystem formatiert ist. Wenn das Dateisystem als RAW erkannt wird oder die Festplatte nicht zugeordnet ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich nur um ein neues USB-Flash-Laufwerk oder die Partitionstabelle ist beschädigt und Sie müssen das Dateisystem zunächst reparieren.
Es scheint, dass eine Funktion der automatischen Erkennung von Partitionen auf den externen Festplatten versagt. Wie kann dieses Problem gelöst werden?

Stellen Sie zunächst sicher, dass der Dienst Virtuelle Platte läuft. Sie können den Status dieses Dienstes in der Dienste-Verwaltungskonsole (services.msc) überprüfen.

Starten Sie den Dienst Virtual Disk serviceOr von der Befehlszeile aus:

sc-abfrage vds
SERVICE_NAME: vds
TYP : 10 WIN32_EIGENER_PROZESS
ZUSTAND : 1 GESTOPPT
WIN32_EXIT_CODE : 0 (0x0)
SERVICE_EXIT_CODE : 0 (0x0)
PRÜFPUNKT : 0x0
WARTE_HINWEIS : 0x0

sc-abfrage vds

Wenn der Dienst gestoppt ist, starten Sie ihn über das grafische Snap-In (Schaltfläche Start) oder mit dem Befehl:

net start vds
netto start vds

Prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Falls ja, stellen Sie sicher, dass das automatische Einbinden neuer Datenträger aktiviert ist.

Hinweis. Wenn die Autoaktivierung aktiviert ist, aktiviert Windows automatisch die Dateisysteme neuer Platten, die an das System angeschlossen werden, und weist den Partitionen Laufwerksbuchstaben zu. Wenn die Autoaktivierung deaktiviert ist, erkennt Windows neue Datenträger, hängt sie aber nicht automatisch ein und weist den neuen Datenträgern keine Laufwerksbuchstaben zu.